Link verschicken   Drucken
 

Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb an der Grundschule Neustift

 

Zum sechsten Mal fand an der Grundschule Neustift der Vorlesewettbewerb für die Klassen 1 bis 4 statt. Mit Freude und großer Motivation hatten sich die Schüler aller Jahrgangsstufen darauf vorbereitet und das laute Lesen im Rahmen des Unterrichts, aber auch zu Hause, fleißig trainiert. In einer schulinternen Entscheidung wurden die sechs besten Leser jeder Jahrgangsstufe ermittelt. Dann galt es im Finale, sich einer externen Jury zu stellen. Diese bestand aus Nicole Rodler (Jugendbeauftragte der Raiffeisenbank), Andrea Zürcher-Seitz (Bücherei Neustift) und Schulleiter Thomas Lemberger. Insgesamt 24 Endrundenteilnehmer mussten einen der jeweiligen Jahrgangsstufe entsprechenden, unbekannten Text gut betont und fehlerfrei vorlesen. Am Ende des Schulvormittags stand das Ergebnis fest: Den Text der 1. Klasse, „Der Hase und der Igel“, las Maximilian Strahberger am besten vor. Platz 2 und 3 belegten Annabelle Weinberger und Maximilian Schreiner.  In der 2. Klasse („Wie die Brezen entstanden sein soll“) ging der 1. Platz an Annika Lindinger, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Magdalena Stelzl und Niklas Wimmer. Die Geschichte „Uri, das Burggespenst“ trug von den Drittklässlern Julia Langen am besten vor, gefolgt von Flora Kühnel und Patricia Bauer. Anna Höng siegte bei den Viertklässlern mit ihrem gelungenen Lesevortrag „Auch er stammt von Adam ab“ vor Emilie Wachtveitl und Julia Weinberger. Jeder Wettbewerbsteilnehmer erhielt eine kleine Anerkennung. Die Finalisten und Sieger konnten sich über Urkunden, Gutscheine sowie Preise von der Raiffeisenbank Ortenburg freuen.